30. Dezember 2014

24. Dezember 2014

Happy x-Mas und alles Gute für 2015


Ruhig war es hier in den letzten Wochen und Monaten.
Das Leben 1.0 hatte mich eben im Griff. Ein Vollzeitjob, Haus, Familie und der Online-Shop, alles unter einen Hut zu bekommen ist nicht so einfach. Da musste Frau eben Prioritäten setzen.
Und dazu auch noch ein bisschen Unlust ;-).
Es war einfach ein sehr anstrengendes Jahr und ich freue mich auf ein paar Tage Urlaub, so gut es geht Rumgammeln und Nichtstun.

Ich hoffe aber, dass wir uns im nächsten Jahr etwas mehr lesen.
Dennoch lasse ich mir es nicht nehmen, mich noch einmal zum Jahresende hier blicken zu lassen.

Ganz herzlich möchte ich mich bei Euch - meinen Lesern, Kunden und Freunden für Eure Treue bedanken und ich wünsche Euch ein friedliches Weihnachtsfest, ein paar erholsame Tage und einen guten Start in das Neue Jahr 2015.
Mögen ein paar Eurer Wünsche in Erfüllung gehen.
Macht es gut und bis zum Nächsten Jahr.

17. Dezember 2014

Mein Adventskalenderbeitrag für Herzenssachen

Wie schon vor einer Weile erwähnt bin ich dieses Jahr wieder mit einem Beitrag im Adventskalender von Herzenssachen beteiligt.
Da der Inhalt des Kalenders allgemein gehalten und nicht nur für Selbermacher gedacht war, habe ich diesmal keine Webbänder beigetragen sondern Aufbügelbilder.
Diese kann man auch ohne viel Nähzubehör zum Verschönern von Textilien oder Taschen benutzten. Man benötigt lediglich ein Bügeleisen und etwas Backpapier, das hat vermutlich fast jede Frau im Haus ;-).

Dies war mein Beitrag! Ich hoffe die Bügelbilder gefallen Euch.



Vielen Dank an alle Käufer die uns und die Uganda-Hilfe mit dem Kauf des Kalenders unterstützt haben. Die 15 Stück waren in einer Rekordzeit von nicht einmal 2 Stunden verkauft! Ihr Seid der Wahnsinn! DANKE EUCH!

30. Oktober 2014

I'm sew happy goes Citybag von Keko-Kreativ

Als Kerstin von Keko-Kreativ neulich gefragt hat, wer Lust zum Probenähen hat, konnte ich mich nicht zurückhalten. Nicht nur weil mir ihr neuer Schnitt von der Citybag sehr gut gefiel sondern auch weil ich einen "Hintergedanken" hatte.... Ich wollte ein wenig meine Webbänder, Gurtbänder und Co in Szene setzen... ;-)



























Ich hatte so einen hässlichen Jeansstoff im Schrank, den ich verwenden wollte, ich hab kurzentschlossen die linke Stoffseite nach Außen genommen, weil mir diese ganz gut gefiel.


Den tollen gefilzten Fliegenpilzanhänger habe ich schon einige Jahre. Den hab ich damals eingetauscht, als diese Tauschblockwelle im Internet umging, Ich finde er passt perfekt. Leider weiss ich nicht mehr, bei wem ich Ihn eingetauscht habe, sonst hätte ich natürlich verlinkt.

Die Hirsche habe ich extra noch gemacht und sie mit der Cameo aus Flock geplottet.

Am schwierigsten empfand ich die Wahl der Träger, denn ich hatte so schöne rote aus Leder im Schrank aber bei diesen waren die Ösen und D-Ringe in Messing, wohingegen ich die D-Ringe und Karabiner für den Schultergurt in silber hatte.Nach Langem Hin- und Her habe ich welche geflochten, puh, wie aufwendig, aber diese gefallen mir ausgesprochen gut! Die Länge ist zufülligerweise genau so perfekt, ich kann die Tasche damit nämlich wunderbar über die Schulter hängen und unter den Arm klemmen...


Innen habe ich das Trennfach eingenäht, das ist kein Muss aber ich fand es praktisch weil es die Tasche aufteilt und man quasi nochmal ein geheimes Innenfach dadurch bekommt.

Das blaue Alpenliebeband ist ganz neu, es wird diese Farbe und auch in hellrosa bald im Shop geben (der Kenner hat es sicherlich schon bemerkt, dass das neu ist ;-)).
Auch das Gurtband ist neu und wird es bald bei mir im Shop geben, ebenfalls in hellrosa.


Praktischerweise war letztes Wochenende Kirchweih hier so dass ich das passende Lebkuchenherz kaufen (es hat monstermäßieg 5eur gekostet, das ist echt Wahnsinn, sind fast 10 Mark, ja, sorry, ich rechne manchmal noch in Mark um....) und bei gutem Wetter noch eine kleine Fotosession machen konnte....

Das e-book für die Citybag bekommt Ihr hab sofort hier bei Keko-Kreativ im Shop.
Liebe Kerstin: danke, dass ich Probenähen durfte!
Und nun darf ich sie endlich offiziell ausführen! Ich habe extra gewartet....

Mit dieser Tasche bin ich dann heute endlich mal wieder bei RUMS dabei.

Und zum Stoffabbau bei Frühstück bei Emma ist sie auch gleich gewandert.

Nachtrag 04.01.2014: die Tasche ist dann gleich noch zu Patty Doo gewandert...

19. Oktober 2014

Sonntagssüßer gedeckter Apfelkuchen mit Rezept: ganz einfach!




So schön und gut ich die Rezepte aus den trendigen Backheften wie z.B. der lecker bakery und co immer finde, so habe ich doch nicht allzu viel Zeit, mit in der Küche auszutoben.
Da ich gern Kuchen esse ist es mir immer sehr recht, wenn ich einfache Rezpete backe ;-).
Wie zum Beispiel diesen gedeckten Apfelkuchen (das Aufwenigste ist das Äpfelschneiden...).



Ich habe dann schon mal ein Stück vernascht, damit ich Euch Fotos von innen zeigen kann.
Auf Sahne hab ich aus Faulheit verzichtet, obwohl er damit natürlich gleich noch besser schmeckt!
Aber die Sonne brennt heute hier runter als ob es Juli wäre, da wäre die Sahne auf den Fotos sowieso gleich wieder zerlaufen....

Wollt Ihr ihn auch mal machen?

So geht's:

Ca. 10-15 mittelgroße Äpfel entkernen, schälen, 8eln und in dünne Scheiben schneiden (guckt einfach, wieviele ungefähr in Eure Form passen :-)), mit einer handvoll gehackten Nüsse (ich hatte keine und hab deshalb Mandeln genommen) und Zimtzucker vermischen, wer mag kann auch noch Rosinen untermengen, das passt gut, tobt Euch aus! Ich habe keine im Haus weil ich sie überhaupt nicht mag......

Aus 500g Mehl, 180g Butter, 160g Zucker und 2 Eiern einen Mürbteig herstellen, für meine 26cm Springform ist das etwas zu viel, entweder Ihr macht etwas weniger Teig oder verpackt den Rest zu Butterkeksen ;-). ER kann sofort verarbeitet werden.

Form ölen, Teig auf einer bemelten Unterlage ausrollen und in den Boden legen, weiteren Teig an die Ränder drücken,


Für den Deckel den Teig größer ausrollen als die Form und etwas größer als die Form ausscheiden, wenn Ihr Euch bei der Teigmenge nicht sicher seid macht einfach zuerst den Deckel und legt ihn beiseite.


Mit einem Kuchenschieber den Deckel auf den Kuchen stürzen und andrücken,

Bei ca. 160° Umluft im vorgeheizten Ofen 40min backen.

Aus Zitronensaft und Puderzucker einen dickflüssigen Guss herstellen und auf den warmen Kuchen pinseln.

Guten Hunger ;-)!

PS: ich musste die Kuchenplatte in unseren Rasen stellen, damit Ihr sehen könnt, wie schön dieser schon gewachsen ist :-)! Und wie man sehen kann war er noch etwas zu warm um unter der geschlossenen Glocke geknipst zu werden, aber ich habe doch keine Zeit... :-)!

9. Oktober 2014

Neukunden Rabatt: 15% auf Eure Einkäufe

Ab sofort gibt es bis einschliesslich 16.10. (24Uhr) 15% Neukunden Rabatt in meinem Dawanda-Shop.
Ihr findet bei mir eine große Auswahl an Webbändern, e-books, Stickdateien und mehr.
Hier geht's lang.

In meinem eigenen online-shop bekommen neue Kunden übrigens auch 15% Rabatt auf den ersten Einkauf. In meinem Shop findet ihr ausserdem Stoffe und Nähhefte, Espandrillosohlen und weiteres, Er bietet zusätzlich weitere Vorteile gegenüber meines Dawanda-Shops. z.B. dass Dateien sofort nach Zahlungseingang heruntergeladen werden können und Treuepunkte gesammelt werden können. Ich würde mich über einen Besuch sehr freuen. Hier geht's in den Shop.

29. September 2014

Charity-Adventskalender von Herzenssachen

Wie auch schon in den letzen beiden Jahren habe ich mich auch dieses Jahr wieder beim Herzenssachen Adventskalender beteiligt.
Es wird einen Kalender in einer Auflage von 15 Stück geben, Verkaufsstart ist der 12.10., tragt Euch den Termin am besten schon mal im Kalender ein, erfahrungsgemäß ist er kein 24 Stunden verfügbar ;-).
Hier auf der Facebook-Seite erfahrt Ihr, wer alles dabei ist, allerdings werden die einzelnen Beiträge immer erst am Tag des Kalendertürchens gezeigt, sonst wäre es ja langweilig ;-)!.
Und hier geht es zum Dawanda-Shop.

Auch in diesem Jahr wird der Erlöß wieder der Uganda-Hilfe gespendet.

21. September 2014

Leckere Pflaumentarte als Sonntagssüß!



Heute bin ich mal wieder beim Sonntagssüß dabei, mit einer leckeren Tarte:

Das Rezept ist von Frau Pimpi und ich hab es hier schon mal gezeigt.

Und was gibt es bei Euch?

PS: Sie ist etwas dunkel geraten, vielleicht ist der Ofen in der neuen Küche etwas heisser als der alte...

20. September 2014

Umfrage Webband Lieblings-Farbkombis



Ihr Lieben,
ich bastel schon wieder an einem neuen Webbandentwurf, das Motiv steht schon länger auf meiner Wunschliste, vor ein paar Wochen hab ich mal mit Hand vorgezeichnet und letzte Woche dank eines Tipps meiner lieben Kollegin endlich mal mein Grafiktablett benutzt. Wenn man weiss, wie es geht, dann gewöhnt man sich daran. Dennoch hatte ich schon ein bisschen einen steifen Nacken...

Ich verrate mal noch nichts, ausser die Farbkombis, die ich mal eingefärbt habe.. ;-).
Das große ist immer die Hintergrundfarbe, es ist auch immer ein bisschen schwarz dabei,
aber das hab ich nicht reingezeichnet weil es im Auge stört und nicht so dominant werden wird....
Welche würden Euch am besten gefallen?
Ich bin sehr gespannt auf Eure Meinungen,
ich kann mich doch immer so schlecht entscheiden :-).
Am Rechner sehen die Farben auch immer etwas anders aus...

19. September 2014

15% Rabatt in meinem Dawanda-Shop!















Alle Selbermacher aufgepasst! Bis 22.9. gibt es in meinem Shop 15% Rabatt auf alle Materialien. Da kann das herbstliche Wetter ja getrost kommen, deckt Euch ein dann seid Ihr gerüstet für viele gemütliche Selbermachstunden.
Hier geht's lang

11. September 2014

Shopnews

Puh, so schnell vergeht die Zeit... Als ich das letzte Posting verfasst habe bin ich gerade aus dem Sommerurlaub wieder "aufgewacht", und nun ist es schon fast wieder 4 Wochen her...
Ich war schwer beschäftigt, denn ich habe den Entschluss gefasst, meinen Shop weiter auszubauen.
In der Wohnung hatte ich ja kaum Platz, aber nun, da wir das Haus haben, ist das anders. Neben meinem Nähzimmer habe ich gerade das Gästezimmer in Beschlag genommen für meine Stoffe, Hefte und Co....

Was gibt es Neues?


Mein Hundewebband gibt es nun auch in flieder, so süß ;-).



Dann habe ich die neuen Jolijou-Stoffe surprise surprise gekauft (von den Baumwollstoffen gab es leider nicht mehr alle).


Ein paar schöne Hilco's sind eingezogen.



Und ich hab ein tolles Kindernähheft entdeckt: Be Inspired, total süße Schnitte.



Außerdem hab ich auch Espandrillo-Sohlen und passendes Kreativgarn geshoppt.



Nachdem ich im Urlaub ein bisschen Zeit hatte habe ich mir auch ein Newsletter-Modul zugelegt damit ich Euch auf dem Laufenden halten kann.
Ihr könnt den Newsletter auch abonnieren, ohne dass Ihr ein Kundenkonto eingerichtet habt.

Und ich hab mir endlich einen Plotter gekauft :-), den wollte ich schon lange haben, habe aus Platzgründen aber immer verzichtet. Nach ein paar Anfansgschwierigkeiten habe ich es geschafft, dass das Messer auch schneidet, allen weiteren Schnulli hab ich noch nicht probiert.
Die ersten Bügelbilder sind auch schon in den Shop gewandert. Gibt mir VIEL Zeit und es folgen mehr....


Viel Spaß beim Stöbern!

18. August 2014

Vom Pizzafrust zur Pizzalust! YUMMY Pizza DIY

Ich kenne eigentlich niemanden, dem Pizza nicht schmeckt. Deshalb finde ich es immer ein gutes Essen, wenn Gäste kommen.
Das Problem liegt eher darin, sie so hinzubekommen wie beim Italiener um die Ecke. Das gelingt mit den richtigen Rezepten und Backhelfern ganz gut. Dies war aber nicht immer so.
Entweder ich hatte kein Zeit, um die aufwendigen Vorbereitungen zu treffen, oder ich war zu faul und kaufte fertigen Teig und Soße oder ich hatte nicht die richtigen Helfer im Haus.
Immer war irgendwas oder ging schief.

Meine Mama hat sich vor einer Weile einen Pizzastein gekauft. Ich wollte natürlich auch einen haben.
Ich habe einen anderen bekommen, da sie nach ein paar Mal benutzen feststellte, dass man ihren schlecht reinigen kann.
Mein Pizzastein ist dieser hier, man kann ihn gut sauber machen.
Dazu hatte ich einen Holzschieber bekommen. Aber irgendwie habe ich die Pizza nie direkt auf dem Pizzasetin gebacken sondern mit Folie dazwischen. Das hat dazu geführt dass der Teig nicht richtig knusprig schmeckte.
Als wir bei Freunden eingeladen waren und es Pizza gab, musste ich feststellen, dass diese direkt auf dem Stein gebacken wurde und nicht festklebte, ich wollte das auch so machen, denn sie war wirklich sehr knusprig.
Es wollte mir nicht gelingen. Frust machte sich breit, der Belag landete ein paar Mal im Ofen, ich hatte wieder Folie draufgelegt und war unzufrieden.


Nachdem wir ja nun umgezogen sind und einfach viel mehr Platz haben (eine geräumige Speis nenn ich mein eigen) habe ich mir einen neuen Pizzaschieber zugelegt. Und noch gleich einen Kuchenheber oder Pizzalöser, um die fertige Pizza auf dem Ofen nehmen und gleichzeitig die nächste Pizza auf dem Holzschieber vorzubereiten und in den Ofen zu schieben. Dies hatte ich als Randnotiz in den Bewertungen gelesen und war sehr dankbar für den Tipp!):
Den Pizzaschieber schmirgel ich nach oder vor (wie man es nimmt) jedem Gebrauch mit dem mitgelieferten Schmirgelpapier ab und öle ihn mit Olivenöl ein. Dadurch wird er schön glatt und rutschig. Das ist im Moment auch echt noch notwendig.

Nun gelingt es wunderbar und die Gäste und auch ich selbst bin super zufrieden mit den leckeren Pizzen.
Von nun an gibt es diese nicht mehr spontan, sondern ich plane das so ein, wenn ich Zeit und Lust habe, die Vorbereitungen auch entsprechend zu treffen.

Zugegeben, die Anschaffungskosten sind nicht gerade günstig, aber es lohnt sich wirklich, wenn man gern und oft Pizza isst.

Aber es kommt nicht nur auf die richtigen Helfer an und wie man sie am besten nutzt, sondern auch auf die guten Rezepte für Teig und Soße.
 Habt Ihr auch schlechte Erfahrungen mit dem Pizzabacken, der Sauerei und dem nicht überzeugenden Geschmack gemacht?
Dann hab ich hier nun die Lösung für Euch ;-). Es gibt sicher auch andere Rezepte (Ihr dürft Euch gern in den Kommentaren verewigen und Eure Geheimnisse ausplaudern :-)), aber folgende ist nun meine Lieblingskombi... vielleicht probiere ich auch mal wieder andere aus....

Ich bereite den Hefeteig für die Pizza am Morgen vor, wenn es Abends Pizza geben soll. Das Rezept habe ich von Frogroggas, aber ich nehme weniger Wasser, weil er sonst zu sehr klebt. Und ich lasse ihn länger gehen (1 Std finde ich zu wenig, es müssen meiner Erfahrung nach mindestens 4-5 sein, damit er schön aufgeht).

Hefeteig für ca. 6 dünne Pizzen:

1 EL Zucker (eventuel etwas mehr), 30g Hefe in etwa 250ml lauwarmen Wasser auflösen.
Das ganze ca. 10min stehen lassen bis es Schaumbläschen gibt.

Anschließend 500g mehl, 1 Ei, 2TL Salz, 3 EL Olivenöl zugeben und kräftig durchrühren.
Mit einem Handtuch abdecken und bis Nachmittags/Abends stehen lassen.
Man kann den Teig vor dem Zubereiten portionieren und nochmals gehen lassen.

Backstein ca. 45min. bis 1 Std im Ofen aufheizen, dazu die Herstellerangaben beachten (wenn es welche gibt). Ich mache das bei höchster Hitze Heißluft (mein Ofen gibt 275° her).
Während der Stein aufheizt bereite ich die Soße zu. Ich mache sie nach dem Rezept aus dem Buch Junk Food.


Tomatensoße für Pizza (die Menge ist etwas zu viel für die oben genannte Teigmenge):
3 Knoblauchzehen und 1/2 gelbe Zwiebel fein hacken und in 3EL Olivenöl glasig dünsten.
2 EL Tomatenmark zufügen und unter Rühren 1 Minute anschwitzen lassen.
200g Pizzatomaten (stückig, aus der Dose) und 500g passierte Tomaten dazugeben und die Tomatenstückchen etwas zerdrücken. 1EL gehakten Oregano (ich nehm den getrockneten, den hab ich wenigstens immer im Haus :-)) zufügen und bei schwacher Hitze 15-20min. zu einer dicken Soße einkochen lassen. Mit Salz, Pfeffer und 1 TL Zucker abschmecken.

Alle anderen Zutaten vorbereiten. Wir mögen gern Pepperoni, Zwiebeln, Champignons, scharfe Salami (zB. ungarische), Schinken, Paprika, ich mag gern Tunfisch mit Zwiebeln, mein Vater Schinken und Ananas.
Mittlerweile nehme ich nur noch geriebenen Mozzarella, der gibt meiner Meinung nach den besten Geschmack.
Aber Eurer Phantasie sind natürlich keine Grenzen gesetzt...

Nun kommt das A und O, dass der Teig nicht am Pizzaschieber kleben bleibt.
Den Schieber und das Nudelholz gut mehlen. Den Teig portionieren (wenn es nicht schon gemacht ist), nochmal mit etwas Mehl gut durchkneten und auf der ebenfalls gut bemehlten Arbeitsplatte oder einer Backunterlage ausrollen. Ich habe dieses Nudelholz, das hat keine Griffe, ist superparktisch! Dieses ebenfalls gut mehlen.
Den ausgerollten Teig dem Pizzaschieber und/oder Pizzastein von Form und Größe anpassen und auf die gerade Seite des Holzschieber legen, die abgeschrägte Seite dient dem Herunterschieben, zügig mit ca. 3-4EL Tomatensoße bestreichen, nach Laune belegen und den Käse drauf (bei uns ist immer alles recht üppig ;-)).

Dann mit dem Kuchenheber einmal zwischen Holzschieber und und Pizza durchfahren, um den Teig zu lösen, falls dieser schon leicht angeklebt ist (ha, trotz Fotosession nicht angebappt, so soll es sein *chacka* :-)).

Nun den Ofen auf Ober-/Unterhitze umstellen und auf ca. 250° zurückdrehen, oder so heiss lassen, dann geht es etwas schneller.

Dann die Pizza mit dem Pizzaschieber in den Ofen auf den Stein schieben, in der Hoffnung, dass nichts anklebt und verrutscht (ich hatte neulich eine halbe Calzone und einiger Käse lag im Ofen. Eigentlich hatte ich beim Küchenkauf mehrmals betont, dass mein Ofen eine Selbstreinigungsfunktion haben sollte und bin davon ausgegangen, dass dieser Wunsch berücksichtigt wurde. Leider musste ich nach der Sauerei feststellen, dass dies der Verkäuferin völlig untergegangen ist und wir nun manuell den Ofen schrubben müssen. Das hat mich tierisch geärgert, also hier eine kleine Randnotiz: fragt vor dem Unterschreiben noch mal alle Punkte, die Euch wichtig sind, genau ab, damit Ihr später keine böse Überraschung erlebt! Sorry für die kleine Abschweifung!)

Die Pizza braucht bei mir ca. 12-14min.,  je nachdem wie knusprig Ihr es möchtet und wie heiss der Ofen ist, das müsst Ihr einfach probieren.

Die Pizzen werden hintereinander gebacken, ich bereite die nächste erst vor, wenn die vorherige schon fast fertig ist, damit sie nicht zu lange auf dem Holzschieber liegt und nicht kleben bleibt.
Den Pizzaschieber jedes Mal mit einem trockenen Papiertuch von den Soßen- und Käse- und sonstigen Resten der vorherigen Pizza befreien, bitte nicht feucht wischen, das ist Gift, da bleibt die nächste Pizza sonst kleben. Und wieder einmehlen.

Die fertige Pizza hole ich mit dem Kuchenheber aus dem Ofen, der ist durch die Form schön spitz und man kann gut unten hereinfahren.

Einziger Haken: für den Pizzabäcker ist es etwas ungemütlich und wenn man viele Gäste hat dann geht es nicht schnell genug, aber man kann ja auf jede Ecke der Pizza einen anderen Belag legen, so dass bei jeder Runde für alle etwas dabei ist.


So sieht die Pizza dann am nächsten Tag kalt aus.
Einfrieren, Wiederauftauen und Wiedererwärmen kann ich nicht so empfehlen, das schmeckt sie dann einfach nicht so knusprig.
Dann lieber kalt...

Ich hoffe meine Tipps helfen Euch weiter (wenn Ihr es sowieso nicht schon immer so gemacht habt).
Gutes Gelingen!








17. August 2014

Die Erdbeerzeit ist zu Ende, aber...


... auf süßen Webetiketten kann man sie auch im August und später noch vernähen ;-).

Sie sind ganz neu in den Shop gewandert, in hellblau/türkis und rosa/pink


Das passende Webband mit Erdbeeren gibt es ja schon eine Weile im Shop.
Diese aufbügelbaren Webetiketten mit Erdbeere ergänzen das Band optimal und Ihr könnt Eure selbstgenähten Sachen damit aufpeppen.
Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag.

PS: Nach all den Essensbeiträgen hier in letzter Zeit zeige ich demnächst wieder ein paar neue Produkte ;-)

13. August 2014

Eine Overlocknaht auftrennen ist für viele der Horror, gell ;-)? So geht's schnell und sauber!

Heute schreibe ich zwischen all den Foodpostings in letzter Zeit endlich mal wieder über's Nähen.
Bzw. über's Trennen...

Ich lese immer wieder wie Ihr Euch damit plagt, eine Overlocknaht aufzutrennen und die Fädchen zu entfernen bzw. dass Ihr sogar 2mm an der Kante abschneidet, um die Fäden zu lösen.
Da schüttelt's mich! Was für eine Plagerei und was für eine Fadensauerei.

Pah, das geht sooo einfach ;-)!
Ich hab es in der Lehre gelernt und damit es Euch nicht dabei vergeht und das Nähen wieder mehr Spaß macht (jeder macht Fehler und muss trennen und da ist es dann ein wahrer Graus....)

Schon lange wollte ich ein Video dazu machen.
Erst versagte die Stimme, ich war erkältet und konnte mich selber nicht hören leiden.
Dann stellte ich fest dass mein Stativ meine Kamera samt Objekt nicht hält und ein neues musste her.
Dann kam der Umzug ins Haus und ich hatte keine Ordnung.
Zwischendurch hatte ich keine Lust und auch keine Zeit.

Gestern kam aber mein neuer Sessel für mein Nähzimmer (ja, ein Sessel, ab und an mag man ja auch mal gemütlich in Nähzeitschriften blätten) und da ich noch Urlaub habe und man zum Filmen ja auch Licht und Zeit braucht, habe ich das eben mal in Angriff genommen.
Nix Großartiges und ein bisschen doof, wie ich mich da aus dem Sessel strecke, um den Auslöser an der Kamera zu drücken (ich hätte ja auch eine Fernbedienung, aber ob die auch für Video taugt weiss ich noch nicht).
Bei Instagram könnt Ihr mein "Studio" sehen ;-).

Den Text habe ich mir vor einer Weile vorgetippt, ausgedruckt und ans Fenster geklebt. Aber Trennen lässt sich dann leider auch nicht nach Vorlage und so hab ich mich das ein oder andere Mal ein bisschen vertan.
Professionell ist was anderes. Ich hoffe Ihr seht es mir nach.
Hauptsache man kann erkennen, wie man schnell, sauber und einfach eine Overlocknaht auftrennt.
Ich hoffe es wird aus dem Filmchen deutlich?

Ich hoffe das Trennen macht nun ein bisschen mehr Spaß. Halt, falsch, Trennen macht nie Spaß! Aber das Nähen macht vielleicht noch mehr Spaß weil Ihr jetzt wisst, dass das Trennen gar nicht so schlimm ist, falls Ihr Euch mal vertut.

Tja, früher hat man das in der Lehre gelernt. Heute findet man die Tipps und Tricks im Internet.
Wenn Ihr das Posting verlinken und den Film teilen möchtet dann dürft Ihr das ungefragt tun :-).

9. August 2014

Rezepttipps zum Wochenende

Ich bin etwas blogfaul in letzter Zeit. Das liegt einerseits daran, dass ich vor lauter Räumen und Nähzimmereinrichten kaum Zeit habe, kreativ tätig zu sein und mir Gedanken darüber zu machen, was ich schreiben könnte (ich hätte auch gar nicht viel zu zeigen...), und zum Anderen daran, dass ich zwar ab und an backe und leckere Sachen koche, aber eigentlich nicht einen Food-Blogeintrag nach dem anderen schreiben will ;-), denn wenn man ein bisschen zurückblättert in meinem blog, dann sind die meisten Einträge über's Essen.

Nun denn, blogge ich heute eben mal wieder über's Essen, was soll's!
Wenn es doch schmeckt und wert ist, geteilt zu werden... ;-).

Neulich im Supermarktregal - ich stöbere ja immer so durch die Hefte und gucke was es so gibt, gezielt kaufe ich eigentlich nur die Lecker Sonderhefte - da lachte mich ein Kochheft an. Küchenzauber. das klang gut und das Papier fühlte sich auch so schön an.
Nach ein bisschen Durchblättern habe ich es dann schliesslich mitgenommen.



Und ausprobiert habe ich schon die Brombeerschnitten (die sind nicht sehr aufwendig und auch nicht so extrem süß).


Und die gebackenen Tomaten (die Kartoffelecken im Hintergrund habe ich nach dem Rezept gemacht, das ich neulich hier gepostet hatte, meine absoluten Lieblingskartoffeln) und die Zucchini-Kartoffelsuppe (leider ohne Foto).

Bisher alles sehr lecker, kann ich nur empfehlen!
Und es gibt jede Menge weitere Rezepte die gut klingen.


Und bei Frau Pimpi bin ich neulich auf dieses Karottenrezept gestoßen. Ich habe braunen Zucker genommen und ca 5min vor Schluss noch Sesam drüber gestreut. Ich konnte gar nicht so schnell gucken wie mein Mann eine Portion nach der anderen auf den Teller gepackt hat. Wir haben dazu gegrillt.

Heute gibt es bei und leckere selbstgemachte Pizza,
ich versuche mal, Fotos zu machen, aber ich werde sicherlich wieder belächelt..., dann werde ich darüber berichten.
Was gibt es bei Euch leckeres?
Habt Ihr das Heft vielleicht auch schon entdeckt? Wenn ja, welches Rezept könnt Ihr empfehlen?



3. August 2014

Sonntagssüß: Ein Nachtrag


Örks, im Juni schon wollte ich Euch einen Kuchen vorstellen, aber ich hab es nicht geschafft, nun also ein Nachtrag, extrem verspätet...
Eine etwas ungewöhnliche Kombi, aber dennoch lecker.
Das Rezept der Kokos-Frischkäse-Quarktorte war in der Sweet Dreams 4/13, das Heft könnt Ihr hier bei der Einzelheftbestellung noch bekommen.

Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag.

13. Juli 2014

Sonntagssüßer Apfelkuchen aus der neuen Lecker Bakery

 In meinem Elternhaus hat eine Weile ein Mann aus den USA gewohnt. Als er starb, hat er ein paar Dinge hinterlassen, unter anderem alte Teller mit Obstbemalung und ein Kaffeegeschirr mit Goldrand. Das hatte ich mir geschnappt, das musste ich haben ;-).
Da es vermutlich nicht spülmaschinengeeignet ist habe ich es nie benutzt, es war in meiner alten Wohnung eher als Deko im Regal, als ich dann mit meinem Mann zusammenzog und kaum Platz war habe ich es in einem Karton im Dachboden verwahrt und entsprechend beschriftet.

Als wir dann neulich umgezogen sind war zwar der Karton mit der Beschriftung da, aber da war das Geschirr nicht drin ;-(, ich war fest davon überzeugt dass ich es im Dachboden oder Keller gelagert hatte.
Daraufhin hab ich halb panisch bei meinen Eltern angerufen, dass sie unbedingt mal bei sich im Keller schauen müssen, ob es sich da - neben ein paar weiteren Dingen von mir - irgendwo befindet.
Leider nein.

Ich war echt betrübt, ich hab das sooo gehütet.

Neulich habe ich dann einen kleinen Karton im Regal im Arbeitzimmer entdeckt. Er sah zu klein aus für dieses Geschirr und er war auch nicht beschriftet. Ich musste aber unbedingt nachsehen.

Oh man, was fiel mir ein Stein vom Herzen. DA war es ;-).

Da ich noch keine Kuchenplatte besitze und immer die schönen Bilder bewundere im Netz mit den hübschen Glasglocken und so habe ich letztes Wochenende ein bisschen geg**gelt und geguckt, was es so gibt.
Ich hab eine ganz tolle Platte gefunden, einen Virginia Casa Tortenständer aber die ist etwas verschnörkelt und dann für *sich einfach mal so zwischendurch beschenken* mein budget ein wenig überschritten....
Ich hab mich dann für eine etwas schlichtere Variante von Asa und die Glocke von Leonardo entschieden, damit sie auch zu verschiedenem Geschirr passt (der Virginia Tortenständer ist trotzdem gleich auf der Wunschliste gelandet ;-)).

Und was hat das alles mit dem Sonntagssüß zu tun?
Na, dass ich es alles hübsch auf den Bildern arrangiert hab...


Mein Mann hat sich natürlich wieder köstlich darüber amüsiert, dass ich die Deko hin- und hergeschoben hab und ca eine halbe Stunde Bilder gemacht hab, aber was muss, das muss...



Die Zuckerdose vom Goldrandgeschirr habe ich zur Sahneschüssel umfunktioniert.

Das Rezept ist der gestürzte Apfelkuchen aus der aktuellen Lecker Bakery 2/14 (die ich trotz Kalendereintrag fast verpasst hätte, aber dann gleich nochmal Samstag Abend um sieben loszog, um sie in meine Heftsammlung aufzunehmen). Ich hab noch ein bisschen Karamelaufstrich dazu gegeben, wie es beim Rezept auf der gegenüberliegenden Seite angegeben ist. War nicht schlecht ;-).
Der Kuchen sah etwas anders aus, weil ich die Äpfel anders geschnitten hab.
Und beim nächsten Mal werde ich eine Springform und keine Tarteform nehmen, damit mir der Teig und der Zucker nicht in den Ofen läuft (naja, wenigstens kann ich jetzt dann mal die Selbstreinigungsfunktion meines neuen Backofens testen).
Er war lecker, aber irgendwie war der letzte gestürzte Apfelkuchen, den ich hier gezeigt hab, noch besser ;-).

Habt einen schönen Sonntag!
Gibt es bei Euch auch was leckeres? Wenn ja, was denn?

3. Juli 2014

Gemustertes Gurtband und Geheimtipp


Vor einer Weile habe ich ja schon bei facebook kurz mein erstes, neues Gurtband gezeigt.
Als Link in meinem Shop
Aber zu einem ganz eigenen Posting ihm zu Ehren habe ich es bis jetzt nicht geschafft.
Nun, dann will ich das mal Nachholen.

Angefangen hat alles damit, dass ich letztes Jahr im Juli geschäftlich zur Outdoormesse nach Friedrichshafen gefahren bin. Kurz zuvor kam ich auf die Idee, ich könnte ja mal schönes Gurtband weben lassen.
Ich hab ein bisschen gestöbert und gegoogelt und recheriert.

Es hat echt eine ganze Weile gedauert, um Infos zu bekommen und meinen Wünschen und Anprüchen gerecht zu werden.
Dann habe ich ein paar Entwürfe gemacht und Muster weben lassen.

Und seit Mitte Juni sind die gemusterten Gurtbänder auch für Euch erhältlich. Das Band hat eine total tolle Haptik, ist weich aber sehr stabil. Erhältlich in 40mm Breite mit Dreiecken und mit Zickzack.
Wenn mein Nähzimmerchen endlich eingerichtet ist und ich meine Maschine wieder zum Laufen gebracht habe werde ich mir mal was damit Nähen.

Bei schönem Wetter habe ich meine Sachen gepackt, mit dabei eines unserer neuen Handtücher, die ich mir fürs Haus gegönnt habe (das hat auch so ein schönes Zick-Zack-Muster und ist vom Klamotten-Schweden) und bin zur Parkbank, die nur ein paar Meter auf dem Gemeindegrundstück schräg gegenüber unseres Hauses steht. Die Stoffe im Hintergrund sind auch aus meiner Feder und gibt es in meinem spoonflower-shop.

Aber nun zu den Gurtbändern....

Achtung, Bilderflut ;-)







Und für alle, die bis hier mit Lesen und Gucken ausgehalten haben, habe ich nun einen "Geheimtipp":
Noch bis zum 12.7. gibt es in meinem Shop 14% Rabatt.
Für Ersteinkäufer gibt es 15% Rabatt. Beide Gutscheine können zusammen eingelöst werden, na, ist das was?
Die Gutscheincodes könnt Ihr auf der Startseite finden.

Also Vorbeischauen lohnt sich! Und wer es weitersagen mag darf das gern tun ;-).